Wann immer du durch eine Situation musst, die Dir Angst bereitet, die du als unsicher empfindest oder die du wie einen schwankenden Boden wahr nimmst, gibt es einen ganz einfachen Trick.

Die Welt wie wir sie erleben besteht aus Feldern und Räumen. Zeit hingegen ist ein vom Menschen erschaffenes Konstrukt und dient nur der leichteren Wahrnehmung dieser Räume.

Jedes dieser Felder und Räume besteht aus Energie und – da wir alle Mitschöpfer Gottes sind – können wir dorthin Energie geben und die Felder somit nähren.

Das heisst unsere Aufmerksamkeit nährt diese Felder und unsere Gedanken und Gefühle sind Werkzeuge dafür.

Nun ist es also wichtig worauf du – gerade in Zeiten dieser Krise – deine Aufmerksamkeit lenkst. Was willst du nähren? Den Weltuntergang oder das Paradies auf Erden?

Ich nehme an letzteres 😜

Visualisiere es als Ziel, stell dir vor wie es ist wenn es schon da ist. Wie fühlt es sich an in deinem Körper? Wie riecht es, wie schmeckt es? Verbinde dich damit, bewusst, mehrmals täglich.

Alles andere was dabei im Laufe des Tages mit hoch kommt, all die Angst, all die Furcht, das Nichtglauben können oder wollen, schreckliche Horror-Bilder, lass sie da sein. Fühle sie in deinem Körper, bedanke dich bei Ihnen und finde den inneren Kind Anteil der sie erzeugt. Halte dieses Kind und umarme es liebevoll.

Nähre dieses Kind, bedingungslos mit all der Liebe und Aufmerksamkeit die es sich immer schon in dieser Situation gewünscht hat.

Positives Denken alleine reicht nicht um mit zu kreieren, es ist auch wichtig gleichzeitig die Schattenanteile mit wahr zu nehmen.

Das Paradies ist ein Ort in uns und so nähren wir es jeden Tag ein bisschen mehr. 🙏❤️
Für mehr Tipps lade ich dich ein zu den Beziehungsrebellen.

>>> https://www.facebook.com/groups/1677132349235167/

Kategorien: BlogInstagram

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.